Sie sind hier

Startseite » Archiv

QUIPS Frage des Monats

04/2012

Ergeben 50 Datensätze innerhalb von 4 Monaten durch eine unregelmäßige Datenerhebung noch eine sinnvolle Auswertung?

Solange die Patienten zufällig gewählt und gemäß den SOPs befragt werden und in den 4 Monaten keine gravierenden Änderungen der klinischen Parameter (andere Patienten, andere OPs, andere Verfahren) erfolgt sind, sind die Daten mit gewisser Wahrscheinlichkeit repräsentativ für die Gesamtstichprobe.

08/2011

Wie erfolgt die optimale "Befragung" des Patienten?
Die standardisierte Datenerhebung ist von äußerster Wichtigkeit für die Datenqualität! Der Patient soll allein (Befrager verlässt das Zimmer, kein Behandlungsteam) und ohne Zeitdruck den Fragebogen ausfüllen. Beim Abholen des Fragebogens kann nachgefragt werden, ob der Patient alle Fragen ausgefüllt hat und ob Fragen oder Schwierigkeiten beim Ausfüllen auftraten. Hilfestellungen beim Ausfüllen sollten keinen Einfluss auf die Antwort des Patienten nehmen (wortgenaues Vorlesen der Fragen ohne Erläuterungen und Wertung).
Die genaue Verfahrensanweisung findet sich in unseren SOP 2011 .

09/2011

Kann jede teilnehmende Klinik ihre eigenen Rohdaten erhalten?
Auf den Seiten des Benchmarkservers (nach Einloggen mit eigener Benutzerkennung) findet sich am unteren Ende des Hauptmenüs (linke Spalte) unter Export der Button "Rohdaten Export". Nach einmaligen Anklicken ist der betreffenden Beobachtungszeitpunkt und das gewünschte Datenformat auszuwählen: csv, Excel, SPSS. Danach steht der Datensatz zum Herunterladen zur Verfügung.
Sollten Sie Hilfestellung bei der wissenschaftlichen Auswertung der Daten benötigen, möchten wir Sie an dieser Stelle auf unsere Statistik-Workshops hinweisen: Workshops .

10/2011

Ist es mögliche eigene Fragestellungen mit den Fragebogen zu erheben?
Prinzipiell ist dies möglich. Hierzu stehen Ihnen 4 Freifelder auf den Prozeßparameter-Fragebogen zur Verfügung. Wichtig hierbei ist, die Antwortmöglichkeiten auf die Frage/den Prozeß zu codieren. Dies ist nötig, um hinterher eine statistisch sinnvolle Auswertung machen zu können. Beispiele für Codierung: Frage: Welche Medikamente sind z.B. zur PONV-Prophylaxe gegeben wurden? Codierung: 0... keins, 1... Dexamethason, 2.... Granisetron, 3...etwas anderes, 4... Kombination, ...usw.. Ihre Codierung und den untersuchten Zeitraum notieren Sie sich separat. Nach Export ihrer Rohdaten, können Sie zur Auswertung übergehen.
Wichtig : Bei solchen kliniksinternen Fragestellungen ist kein Vergleich über den Benchmarkserver möglich. Jedoch möchten wir Sie bitten, wenn für Sie dauerhaftes Interesse an der Fragestellung besteht, uns per mail zu kontaktieren. Finden sich mehrere Kliniken, die ebenso Interesse an dieser Auswertung haben, werden wir prüfen, ob diese in den Fragebogen involviert werden können.

Termine

QUIPS-Schulung in Jena
21.11.2017 - 13:00 bis 16:30
Universitätsklinikum Jena, Schmerzambulanz, Seminarraum Palliativmedizin

Frage des Monats ...

Die nächste Aktualisierung des Fragebogens steht an! Teilen Sie uns bitte mit, welche Parameter Ihnen derzeit fehlen. Wir prüfen gern die Aufnahme.
quips@med.uni-jena.de

QUIPS wird wissenschaftlich begleitet durch das QUIPS-Team unter der Leitung von Prof. Dr. med. Winfried Meißner, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Jena. Kontakt: 03641 9 323398 oder 9 323354

Der technische Support und die Erstellung des Benchmarkservers erfolgt durch das Unternehmen Takwa GmbH.

QUIPS wurde gefördert durch das:

QUIPS ist ein Teilprojekt von
BIG - Benchmarking im Gesundheitswesen.